Barsinghausen - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Barsinghausen

Deutsche Regionen > Weserbergland > Calenberger Bergland
Die Stadt Barsinghausen mit ihren 17 Ortsteilen liegt am Nordrand des Deisters am Übergang zwischen den deutschen Mittelgebirgen und der Norddeutschen Tiefebene. Lange Zeit war der Bergbau ein wichtiger wirtschaftlicher Zweig der Stadt, über 100 Jahre wurde hier von bis zu 2.000 Bergleuten Steinkohle aus den Schächten geholt. Im Jahre 1956 wurde der letzte Schacht geschlossen, heute kann die 300jährige Geschichte des Deisterbergbaus im Besucherbergwerk Klosterstollen nacherlebt werden. Einer eineinhalb Kilometer langen Einfahrt mit der Grubenbahn folgt eine rund zweistündige Führung unter Tage mit Erläuterungen eines Besucherführers. Da unter Tage ganzjährig nur Temperaturen von 9 Grad Celsius und eine über 90 %ige Luftfeuchtigkeit herrschen ist neben festem Schuhwerk entsprechende Kleidung angebracht. Einfahrten sind nur nach telefonischer Anmeldung möglich. Fünf Kohlepfade unterschiedlicher Länge führen vorbei an alten Stollen und Relikten des Steinkohlebergbaus und werden auf Tafeln ausführlich beschrieben.
Der Zechenpark mit Besucherbergwerk und Bergbaumuseum
Der Zechenpark mit Besucherbergwerk und Bergbaumuseum
Das Deister-Bergbaumuseum im Zechenpark informiert über den Bergbau im Deister
Das Deister-Bergbaumuseum im Zechenpark
Das im Jahre 1193 erstmals urkundlich erwähnte Kloster Barsinghausen ist das älteste der fünf im ehemaligen Fürstentum Calenberg gelegenen Frauenklöster und wurde nach im 30jährigen Krieg erlittenen schweren Schäden zwischen 1700 und 1704 wiederaufgebaut. Die dazugehörige im spätromanisch-frühgotischen Stil errichtete Klosterkirche St. Marien ist eine der größten Hallenkirchen Norddeutschlands, hier finden regelmäßig klassische Konzerte unter dem Motto „Ein Abend im Kloster“ statt.
Das Kloster Barsinghausen
Das Kloster Barsinghausen
Das alte Rathaus
Das alte Rathaus
Die Deister-Freilicht-Bühne, eine der schönsten Waldbühnen in Niedersachsen, wurde im Jahre 1931 vom damaligen Rektor der Mittelschule Barsinghausen, Otto Backhaus, und vielen Freiwilligen in einem ehemaligen Steinbruch erbaut. Laiendarsteller inszenieren jedes Jahr ein Kindertheaterstück sowie zwei Stücke für das erwachsene Publikum. Wichtigster Termin im Veranstaltungskalender der Stadt ist das jährlich am letzten Wochenende im August stattfindende Stadtfest, welches von Freitag bis Sonntag in der Fußgängerzone der Stadt veranstaltet wird.
Wasserspiel in der Fußgängerzone
Wasserspiel in der Fußgängerzone
Der Glockenturm der Klosterkirche am Mont-Saint-Aignan-Platz
Der Glockenturm der Klosterkirche am Mont-Saint-Aignan-Platz
Zurück zum Seiteninhalt