+ Celle, die Altstadt und das Alte Rathaus - Clousun - Reiseziele in Deutschland

Die Altstadt und das Alte Rathaus in Celle - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
-Werbung -
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Die Altstadt und das Alte Rathaus in Celle

- Werbung - Scrollen Sie einfach mit dem Mausrad für Unterkünfte in und um Celle
Booking.com
Neben dem Schloss ist das Alte Rathaus am Markt eines der ältesten Gebäude der Stadt, es besteht aus zwei Gebäudeteilen. Der Nordteil stammt aus der Zeit der Stadtgründung, wobei der Giebel im Stile der Weserrenaissance im Jahre 1579 entstand. Aus dem gleichen Zeitraum stammt das Wappen über dem Eingangsportal am Markt welches den Herzog Wilhelm den Jüngeren sowie seine Frau Dorothea von Dänemark zeigt. 1580 wurde das Rathaus zunächst in Fachwerkbauweise erweitert, im Jahre 1785 wurde dieser Teil dann erneuert. Die sich in diesem Gebäudeteil befindenden Säle wurden früher für Feste und Gerichtsverhandlungen genutzt, selbst Märkte wurden hier abgehalten. Der sich im Alten Rathaus befindende Ratskeller erhielt 1378 sein Schankrecht und ist damit eine der ältesten Gaststätten in Niedersachsen.
Der Nordteil des Alten Rathaus.
Das alte Rathaus in Celle
Der Südteil, der spätere Anbau des Alten Celler Rathaus.
Altes Celler Rathaus, Südseite
Das Bomann Museum für niedersächsische Volkskunde, Landes- und Stadtgeschichte.
Das Bomann Museum in Celle
Das Gesicht Celles wird natürlich geprägt durch die vielen Fachwerkhäuser der Altstadt, hier reiht sich ein Gebäude an das andere. Eine Wanderung durch die Gassen der Stadt lohnt sich in jedem Fall. In der Kalandgasse steht die Alte Lateinschule, erbaut von 1601 bis 1603 und ausgestattet mit reichem Schnitzwerk und Ornamenten am Gebälk sowie zahlreichen Bibelsprüchen in lateinischer und deutscher Sprache. Die Gasse mündet in die Stechbahn, dem ehemaligen Turnierplatz der Stadt, hier steht die um das Jahr 1530 erbaute frühere Hofapotheke in der sich heute das Museums-Café befindet.
Die Kalandgasse in Celle.
Kalandgasse in Celle
Das Hoppener Haus in Celle
Das Hoppener Haus in Celle
Die Piltzergasse, Ecke Mauernstraße.
Piltzergasse, Ecke Mauernstraße in Celle
Als das schönste Haus der Stadt gilt das Hoppener Haus in der Poststraße. Erbaut im Jahre 1532 weist es sechs Geschosse aus die übereinander hervorragen und mit reichlich Ornamenten versehen sind. Beeindruckend ist auch das Celler Glockenspiel das an der Westfassade eines Geschäftshauses in der Zöllnerstraße/Ecke Poststraße zu sehen ist. 16 Bronzeglocken spielen unterschiedliche Melodien während ein Figurenumlauf mit 5 aus Holz geschnitzten Figuren Persönlichkeiten aus der Celler Geschichte darstellen.
Zurück zum Seiteninhalt