Ilsenburg - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Ilsenburg

Verbringen Sie doch einen erholsamen und abwechslungsreichen Urlaub in der Nationalpark-Gemeinde Ilsenburg am Rande des Harzes, nur wenige Kilometer vom Brocken entfernt. Ilsenburg liegt zwischen Bad Harzburg und Wernigerode und ist von bewaldeten Bergen umgeben. Die Stadt ist beliebter Startpunkt für eine Wanderung auf den Brocken, beginnt doch hier der Heinrich-Heine-Weg der zu Ehren des berühmten Dichters und Schriftstellers so benannt wurde. Heinrich Heine erwanderte die Region und beschrieb seine Erlebnisse in seinem Reisebericht „Die Harzreise“. Mittelpunkt des Ortes ist der Forellenteich an dessen westlichen Ufer sich ein kleiner Park mit Ruhebänken anschließt die zum Ausruhen und Verweilen einladen. Auch in Ilsenburg sind die für den Harz so typischen Fachwerkhäuser zu finden, ein Bummel durch den Ort mit seinen kleinen Gassen lohnt sich in jedem Fall. Entdecken Sie die kleine Stadt entweder auf eigene Faust oder auf einer der angebotenen Führungen. Zu den Sehenswürdigkeiten von Ilsenburg zählen auf jedem Fall das Schloss Ilsenburg mit angeschlossenem Kloster sowie das im Ortsteil Drübeck gelegene Kloster Drübeck.
Mittelpunkt des Ortes ist der Forellenteich
Blick über den Forellenteich
Die Hirsch-Apotheke am Marktplatz in Ilsenburg
Die Hirsch-Apotheke am Marktplatz in Ilsenburg
Die Geschichte Ilsenburgs beginnt im Jahre 995 als sich Kaiser Otto III. auf einer Burg in der Nähe Ilsenburgs aufhielt die zum Schutz seines Jagdreviers errichtet wurde. Sein Nachfolger Heinrich der II. übergab im Jahre 1003 die „Elysynaburg“ dem Bischof von Halberstadt der damit das Benediktinerkloster Ilsenburg gründete. Als Ersatz für die aufgegebene Jagdpfalz wurde auf dem Ilsestein eine neue Burg erbaut die 1107 zerstört wurde. In der Umgebung des Klosters das 1525 im Bauernkrieg zerstört wurde entstand nun das Dorf das sich bis zum Ende des 16. Jahrhunderts zum Flecken in der Grafschaft Wernigerode wurde. 1545 entstand eine Eisenhütte mit zwei Hochöfen, Ilsenburg entwickelte sich zu einer wohlhabenden Gemeinde. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts war Ilsenburg an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Nun entwickelte sich der Ort zu einem beliebten Urlaubsort, die Gäste schätzten die gute Harzluft. 1947 bekam Ilsenburg die Bezeichnung „Luftkurort“ und 1959 die Stadtrechte verliehen.
Die Prinzess Ilse Grundschule in Ilsenburg
Die Prinzess Ilse Grundschule in Ilsenburg
Blick über den Forellenteich in Richtung Marktplatz
Blick über den Forellenteich in Richtung Marktplatz
Ilsenburg erreichen Sie aus Richtung Norden und Westen kommend über die Autobahn 2, verlassen Sie diese am Kreuz Braunschweig-Nord und wechseln Sie auf die A391. Folgen Sie der Beschilderung „Bad Harzburg“ und wechseln Sie am Autobahnkreuz Braunschweig-Süd auf die A36 die direkt an Ilsenburg vorbeiführt. Aus Osten kommend erreichen Sie Ilsenburg über die A14 die Sie am Kreuz Bernburg verlassen und ebenfalls auf die A36 wechseln über die Sie die Stadt erreichen. Aus Süden erfolgt die Anreise über die Autobahn 7 die Sie an der Anschlußstelle Seesen-Rhüden verlassen. Fahren Sie über die Bundesstraße 82 in Richtung Goslar, wechseln Sie in Goslar auf die Bundesstraße 6 die hinter Bad Harzburg in die A36 übergeht. Stündlich halten diverse Regionalzüge aus Goslar und Magdeburg kommend in Ilsenburg, alle zwei Stunden hält ein Zug aus Richtung Halle (Saale) in Ilsenburg. Nächstgelegene Flughäfen sind Hannover-Langenhagen und Leipzig/Halle.
Einer der Gärten der Stiftsdamen des Klosters Drübeck
Einer der Gärten der Stiftsdamen des Klosters Drübeck
Im Klostergarten des Klosters Drübeck
Im Klostergarten des Klosters Drübeck
Zahlreiche Parks befinden sich im Stadtgebiet. Westlich des Forellenteiches liegt ein kleiner gepflegter Park mit schönen Blumenrabatten und Baumbepflanzung, an den Wegen befinden sich Ruhebänke. Auch ein Kinderspielplatz ist angelegt. Auf der anderen Straßenseite befindet sich der Friedenspark mit Springbrunnen und Wasserkaskaden. An der Stelle der heutigen Grundschule die hinter dem Friedenspark liegt befand sich einst ein Eisenwalzwerk. Einen Besuch wert ist auch der Schlosspark, beeindruckend ist der alte Baumbestand. Die Gestaltung des etwa 20 Hektar großen Schlossparks erinnert ein wenig an einen englischen Landschaftsgarten. Etwas besonderes ist der Landschaftspark Bruch im Ortsteil Darlingerode der mit bürgerlichem Engagement noch zu Zeiten der DDR angelegt wurde. Direkt im Ilsetal befindet sich die Festwiese mit Kneipp-Anlage und Wasserspielplatz.
Im Friedenspark laden Wasserkaskaden und ein Springbrunnen zum Verweilen ein
Der Friedenspark mit Springbrunnen
Der Schlosspark beeindruckt mit seinem alten Baumbestand
Der Schlosspark beeindruckt mit seinem alten Baumbestand
Auf einem Berg über Ilsenburg liegt das Kloster Ilsenburg, ein ehemaliges Benediktinerkloster, das auf dem Gelände der ehemaligen „Elysynaburg“ entstand dessen Bauten in das Kloster integriert wurden. Eindrucksvoll erhebt sich die Klosterkirche mit ihrem Glockenturm aus dem Gebäudekomplex. Das Kloster kann gegen eine geringe Gebühr besichtigt werden. Die Klostergebäude werden das ganze Jahr über für diverse Veranstaltungen wie z.B. für Konzerte, Vorlesungen und Vorträge genutzt, auch Heiraten ist in den Räumen des Klosters möglich. Das Café im Schloss verwöhnt in seinen Räumen mit selbstgebackenem Kuchen, in der warmen Jahreszeit können sie diesen im romantischen Innenhof genießen. Auch Feiern und Veranstaltungen richtet das Café aus.
Eindrucksvoll erhebt sich die Klosterkirche aus dem Gebäudekomplex
Die Klosterkirche des Klosters Ilsenburg
Der Innenhof der Klosteranlage mit dem Klostercafé
Der Innenhof der Klosteranlage mit dem Klostercafé
Ein weiteres bedeutendes Kloster ist das Kloster Drübeck im gleichnamigen Ortsteil. Die ehemalige Benediktinerinnen-Abtei ist heute eine Tagungsstätte der Evangelischen Kirche.  Das Kloster wurde im Jahre 960 erstmals in einer Urkunde des Königs Otto I. erwähnt. Die Benediktinerinnen lebten nach den strengen Regeln des heiligen Benedikt von Nursia, diese bestimmten den Tageablauf der Nonnen. Erst im späten Mittelalter ging die Bedeutung des Klosters zurück. Die weitläufige Klosteranlage mit der aus dem späten 10. und frühen 11. Jahrhundert stammenden Klosterkirche St. Vitus, den früheren Wirtschaftsgebäuden sowie den Klostergärten können täglich besichtigt werden, der Eintritt ist frei. In den verschiedenen Gebäuden sind Übernachtungen für Einzelreisende sowie Gruppen möglich. Auch für Tagungen und Feiern stehen genügend Räumlichkeiten zur Verfügung. Im ehemaligen Gärtnerhaus ist ein schönes Klostercafé mit Außenterrasse untergebracht, hausgemachte Kuchen und Torten mit saisonalen Zutaten sowie herzhafte Gerichte werden dort angeboten. Ebenfalls im Gärtnerhaus ist eine Weinstube untergebracht, hier können Sie erlesene Weine aus der Region sowie das Klosterbier genießen. Der Klosterladen bietet jede Menge Souvenirs an, auch Reiseführer sowie Wanderkarten und vieles mehr können hier erstanden werden.
Das Kloster Drübeck ist eine ehemalige Benediktinerinnen-Abtei
Das Kloster Drübeck ist eine ehemalige Benediktinerinnen-Abtei
Die Klosterkirche St. Vitus ist das Kernstück des ehemaligen Benediktinerinnenklosters
Die Klosterkirche St. Vitus
Ilsenburg ist ein idealer Startpunkt für Wanderungen in den Harz. Zahlreiche Wanderwege von leicht bis anspruchsvoll wollen erobert werden. Auf den Spuren Heinrich Heines können Sie auf dem Heinrich-Heine-Weg (24 Kilometer) auf den Brocken steigen, leicht und auch für Kinder geeignet ist der Weg auf den Ilsestein (5,4 Kilometer), überregional ist der Klosterwanderweg (95 Kilometer) der von Quedlinburg aus kommend nach Goslar führt und in Etappen von 3 bis 6 Tagen inklusive Übernachtungen erwandert werden will.

Auch für Radfahrer und Mountainbiker ist Ilsenburg als Startpunkt ideal. Ob entspannte Radtouren oder Touren die Höchstleistungen abverlangen, hier ist alles möglich. Der Ilseradweg ist eine leichte Strecke die auf 32 Kilometern auf Feld- und Wiesenwegen durch kleine Dörfer durch das Harzvorland führt. Drei mittelschwere Routen der „Volksbank Arena Harz“ starten in Ilsenburg. Der Europaradweg R1, ein 4500 Kilometer langer Radweg der von Helsinki nach London geht, führt ebenfalls durch Ilsenburg. Oder doch lieber eine geführte Radwanderung mit dem Mountainbike? Auch Erlebnistouren mit Grillabenden und Höhlenbesichtigung können gebucht werden, das Angebot ist groß und ist sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet. Wer kein geeignetes Rad zur Verfügung hat kann dieses auch in Ilsenburg ausleihen, gerne wird dieses auch zum Startpunkt der Tour gebracht.
Wanderweg im Tal der Ilse
Wanderweg im Tal der Ilse
Springbrunnen im Friedenspark
Springbrunnen im Friedenspark
Damit der Urlaub mit Kindern zu einem echten Erlebnis wird bietet Ilsenburg einiges, hier ist jede Menge Spaß garantiert. Mit dem Nationalpark-Ranger auf Entdeckungstour gehen, Wanderungen auf dem Borkenkäferpfad oder dem Löwenzahn-Entdeckerpfad, Eseltrekking-Tour durch die Ilsenburger Wälder, Klettererlebnis im Erlebniswald Ilsetal, Wasserspielplatz und Disc-Golf-Anlage sowie zahlreiche Ausflugsziele im ganzen Harz warten darauf entdeckt und ausprobiert zu werden. Langeweile sollte hier nicht aufkommen.

Zahlreiche Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und -wohnungen von luxuriös bis einfach können für Ihren Urlaub gebucht werden, gerne auch über unseren Partner „booking.com“, klicken Sie einfach auf die Werbung und Sie werden auf die Webseite des Buchungsportals weitergeleitet. Auch das Angebot an Restaurants und Cafés ist groß, hier ist sicherlich für jeden Geschmack etwas dabei.
- Werbung -
Booking.com
Bildergalerie
Zurück zum Seiteninhalt