Korbach, Stadtbefestigung und St. Kilianskirche - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Korbach, Stadtbefestigung und St. Kilianskirche

Die Stadtbefestigung von Korbach, die noch vorhandenen Bestandteile gehören zu den ältesten Bauwerken der Stadt, bestand aus einem doppelten Stadtmauerring mit Wehrtürmen und Stadttoren. Anfang des 11. Jahrhunderts wurde mit dem Bau begonnen der Anfang des 15. Jahrhunderts vollendet wurde. Neben dem Tylenturm, ein im 13. oder 14. Jahrhundert errichteter Verteidigungsturm, sind noch das Enser Tor und der Wollweberturm erhalten geblieben. Das Enser Tor wurde vermutlich um 1414 fertiggestellt, es war eines von 5 Toren durch die die Stadt betreten werden konnte. Früher wohnten die Torwächter in einem Torhäuschen neben dem Tor und waren dafür zuständig morgens die Tore zu öffnen und abends zu schließen sowie tagsüber den Torverkehr zu überwachen. Der Wollweberturm ist ebenfalls ein Teil der Stadtbefestigung und wurde 1505 erbaut. Mit seinen drei Meter dicken Wänden und seiner Breite von 10 Metern war er wohl einer der mächtigsten Wehrtürme der Stadtbefestigung. Der Name leitet sich von der Wollweberzunft ab die den Turm und die angrenzenden Stadtmauern zu verteidigen hatten. Der Turm wurde 1900 zu Wohnzwecken umgebaut, heute befindet  sich im Turm ein Restaurant.
Das Enser Tor war eines von 5 Toren durch die die Stadt früher betreten werden konnte
Das Enser Tor
Der Wollweberturm war mit seinen drei Meter dicken Wänden einer der mächtigsten Wehrtürme
Der Wollweberturm
Die St. Kilianskirche war die Pfarrkirche der Altstadt, sie wurde über einer älteren romanischen Kirche im Stile einer westfälischen Hallenkirche erbaut. Der Bau der gotischen Kirche wurde 1335 mit dem Chor begonnen, der Turmoberbau folgte dann von 1380 bis 1392. Bis 1685 trug der Turm einen gotischen Spitzhelm der auch höher als heute war und damit zum Zeitpunkt der Fertigstellung zu den 15 höchsten Kirchtürmen der Welt gehörte. Im Südportal der Kirche sind zahlreiche Figuren untergebracht. Zur Ausstattung der Kirche gehören eine Steinkanzel von 1370 sowie ein Kreuzigungsaltar des Korbacher Franziskanermalers aus dem Jahre 1527.
Die St. Kilianskirche war die Pfarrkirche der Altstadt
Die St. Kilianskirche war die Pfarrkirche der Altstadt
Die Violinenstraße mit St. Killian im Hintergrund
Die Violinenstraße mit St. Killian im Hintergrund










Nutzen Sie doch für die Suche nach einer Unterkunft in Korbach oder Umgebung unseren Partner booking.com, scrollen Sie einfach mit dem Mausrad über die Karte, alle freien Hotels werden Ihnen angezeigt




Booking.com
Zurück zum Seiteninhalt