Northeim - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Northeim

Deutsche Regionen > Leinebergland
20 Kilometer nördlich von Göttingen liegt die ehemalige Hansestadt Northeim, die Flächenmäßig zweitgrößte Stadt in Südniedersachsen. Northeim ist vor allem bekannt durch die Northeimer Seenplatte, die aus zwölf durch Kiesabbau entstandene Seen besteht und die größte künstliche Seenplatte Europas ist. Die Gründung der Stadt geht auf das Jahr 1252 zurück, in diesem Jahr erhielten die Bürger ihre städtischen Rechte und Freiheiten, worauf der Bau der Stadtmauer erfolgte, von der heute noch rund 1 Kilometer gut erhalten sind. Nach dem Erhalt der Markt- und Münzrechte im 14. Jahrhundert und dem Beitritt zum Städtebund der Hanse erlebte die Stadt ihre Blütezeit.
Typische kleine Gasse in Northeims Altstadt mit ihren rund 800 Fachwerkhäusern
Typische kleine Gasse in Northeims Altstadt
Die Breite Straße in Northeim ist Fußgängerzone
Die Breite Straße in Northeim
Northeims Altstadt besteht aus rund 800 zum größten Teil sanierten Fachwerkhäusern aus dem 16. bis 18. Jahrhundert. Das wohl älteste Gebäude der Stadt ist das Reddersen-Haus, das um das Jahr 1420 entstanden sein soll. Im 1997 restaurierten Gebäude sind heute Ausstellungsräume des Museums, die Geschäftsstelle des Stadtmarketing sowie die Touristinformation untergebracht. Das um das Jahr 1100 von Benediktiner-Mönchen gegründete Kloster St. Blasien, von dem heute nur noch der sogenannte St.-Blasien-Komplex vorhanden ist, beherbergt die Gruft mit den sterblichen Überresten von Graf Otto von Northeim, dem berühmtesten Einwohner der Stadt, diese kann während einer Stadtführung besichtigt werden. Zum Komplex gehört ebenso die 1517 fertiggestellte St.-Blasien-Kapelle. Neben dem Bürgerbüro und dem Standesamt befindet sich die „Klosterschänke“, eine Gaststätte mit mittelalterlichem Gewölbekeller, im Gebäudekomplex. Gegenüber dem St.-Blasien-Komplex befindet sich das im gotischen Stil errichtete ehemalige Hospital St. Spiritus, welches 1478 erstmals urkundlich erwähnt wurde und heute u.a. das Heimatmuseum der Stadt beherbergt. Der im Jahre 1468 erbaute Brauereiturm, teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung, beeindruckt mit seinen 2,80 Meter dicken Mauern. Ehemals aus zwei Bollwerken und mehreren Nebengebäuden bestehend wurden die Räumlichkeiten von 1739 bis 1978 von der Northeimer Brauerei genutzt. Heute befinden sich im Turm ein Jugend- und Kulturzentrum.
Etwa 1 Kilometer der ehemaligen Stadtbefestigung sind gut erhalten geblieben
Reste der ehemaligen Stadtbefestigung
Marktkapelle und Alte Wache in Northeim
Marktkapelle und Alte Wache in Northeim
Bedeutendste und größte Kirche ist die spätgotische, dreischiffige Hallenkirche St. Sixti aus dem 15. Jahrhundert mit der größten Kirchenorgel in Südniedersachsen. Diese wurde von Johann Heinrich Gloger und seinem Sohn von 1721 bis 1734 erbaut und seit damals mehrfach erneuert. Ein weiteres beeindruckendes Gebäude ist das in der ehemaligen Northeimer Feuerwache untergebrachte Theater der Nacht, ein verwunschenes Haus für Figurentheater. Der Name entstand weil die Akteure des Theaters „Nachtgestalten, traumhafte Geschichten und wundersame Figuren“ lieben. Freizeitattraktion Nr. 1 sind die Seen des beliebten Naherholungsgebietes „Northeimer Seenplatte“. Die durch Kiesabbau entstandenen Seen wurden rekultiviert und in verschiedene Bereiche für Freizeitbetätigungen, Naturschutz und Fischzucht gegliedert. Der größte See mit rund 160 ha Gesamtfläche dient zum Angeln, Baden, Segeln, Surfen und Tauchen. Hier finden auch internationalen Sportwettbewerbe wie Segel- und Surfregatten statt. Das „Wasservogelreservat Northeimer Seenplatte“ mit z.Zt. 3 Seen gilt als geschützter Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt.
Der St.-Blasien-Komplex war früher eine Benediktinerabtei
Der St.-Blasien-Komplex war früher eine Benediktinerabtei
Das Theater der Nacht ist ein deutsches Figurentheater
Das Theater der Nacht ist ein deutsches Figurentheater
Am Northeimer Ostrand liegt die Waldbühne Northeim mitten im Wald. Im Jahre 1934 entstand am Gesundbrunnen, einer Schwefelquelle, die einem Amphitheater gleichende Waldbühne, die rund 7.000 Besuchern Platz bietet und über eine sehr gute Akustik verfügt. Beliebtes Ausflugsziel ist der Wieterturm im Northeimer Stadtwald. Der auf dem Fundament eines ehemaligen Wartturms im Jahre 1883 erbaute Wieterturm liegt 326 Meter über dem Meeresspiegel und 220 Meter über der Stadt und bietet einen tollen Ausblick über das Umland bis hin zum Solling und zum Harz. Der Wieterturm beherbergt eine Gaststätte und ist ein beliebtes Ausflugsziel.  
Die Northeimer Seenplatte besteht aus 12 Seen die durch Kiesabbau entstanden sind
Die Northeimer Seenplatte besteht aus 12 Seen
Ein beliebtes Ausflugsziel ist der Wieterturm, ein 19 m hoher Aussichtsturm
Der Wieterturm ist ein 19 m hoher Aussichtsturm
Zurück zum Seiteninhalt