Wennigsen - Clousun - Reiseziele in Deutschland

clousun - Deutschland
clousun
Direkt zum Seiteninhalt

Wennigsen

Deutsche Regionen > Weserbergland > Calenberger Bergland
Am Nordhang des Deisters liegt die Gemeinde Wennigsen mit ihren 8 Ortsteilen. Wer Wennigsen etwas näher kennen lernen möchte der kann sich auf einen rund sieben Kilometer langen Rundweg begeben, der an historischen Stätten, Naturdenkmälern und anderen Sehenswürdigkeiten vorbeiführt. Die Broschüre „Grüner Faden“ kann als pdf.-datei von der Webseite der Stadt Wennigsen heruntergeladen werden. Besonders bekannt geworden ist Wennigsen durch das Kloster im Zentrum der Gemeinde, gegründet um das Jahr 1200 herum als Stift für Augustiner-Chorfrauen. Der romanische Wehrturm, etwa um das Jahr 1150 herum entstanden sowie einige Mauerteile sind die ältesten Teile der Klosterkirche, ein Tympanon („eine Schmuckfläche in Giebeldreiecken oder im Bogenfeld von Portalen“ (Quelle: Wikipedia)) im Eingangsbereich der Klosterkirche gilt als das älteste Baudenkmal in Norddeutschland.
Das Kloster Wennigsen wurde vermutlich um das Jahr 1200 gegründet
Das Kloster Wennigsen
Das frühere Klosteramt ist heute das Johanniterhaus
Das frühere Klosteramt ist heute das Johanniterhaus
Im Ortsteil Bredenbeck befindet sich eine unter Denkmalschutz stehende alte Schule, ein ortstypischer Backsteinbau mit Glockenturm, geplant und gebaut Mitte des 19. Jahrhunderts von Georg Ludwig Friedrich Laves. Die im Hannoverschen Stadtteil Linden gegossene Glocke wurde seinerzeit 3x täglich vom Lehrer geläutet. Bis 1920 wurde hier unterrichtet, danach diente das Gebäude der Gemeindeverwaltung als Sitz. Als die Schule im Jahre 1886 zu klein wurde musste eine neue Schule gebaut werden, in dieser ist in der Lehrerwohnung im Erdgeschoss heute das Bredenbecker Heimatmuseum untergebracht. Das Museum zeigt u.a. eine große Anzahl an bildlichen Darstellungen zur Entwicklung des Ortes, Werkzeuge und andere Ausstellungsstücke. Ebenfalls im Ortsteil Bredenbeck befindet sich das Rittergut der Familie Knigge, aus der der berühmte Sohn der Familie, Adolph Freiherr Knigge, hervorgegangen ist und seine Kindheit verbrachte. Im Jahre 1788 schrieb er das Buch „Über den Umgang mit Menschen“, ein Ratgeber für Höflichkeit und Takt im Umgang mit anderen Menschen.
Die alte Bredenbecker Dorfschule
Die Alte Schule im Ortsteil Bredenbeck
In der Alte Schule Bredenbeck ist das Heimatmuseum untergebracht
Das Bredenbecker Heimatmuseum
Im Ortsteil Steinkrug steht ein 15 Meter hoher unter Denkmalschutz stehender Turmbrennofen, der neben einem weiteren Ofen in Petershagen der einzig auf dem europäischen Festland ist. Er ist Teil einer Glashütte, die 1838 von Wilhelm Carl Freiherr Knigge gegründet wurde und beinahe 100 Jahre mundgeblasenes Hohlglas anfertigte. Die Medizin-, Wein- und Bierflaschen sowie Gärballons und Korbflaschen wurden zum Bahnhof nach Bennigsen gebracht und von dort aus in die ganze Welt exportiert. Im Ortsteil Holtensen steht die Holtenser Kirche, die im Jahre 1329 erstmal erwähnt wurde, deren genaues Baujahr aber nicht bekannt ist. Nach 600 Jahren Um- und Ausbauten ist die Kirche mit ihrer Orgel aus dem Jahre 1819 und den schönen Deckenmalereien aus dem 16. Jahrhundert endgültig wiederhergestellt. Gleich hinter der Kirche wurde ein rund 1 Kilometer langer Naturerlebnispfad in Form zweier hintereinander liegender Achten angelegt. Seltene heimische Pflanzen wie z.B. Süntelbuchen wurden hier angepflanzt und machen diesen Erlebnispfad, der zum Ausprobieren einlädt, zu einem Naturerlebnis der besonderen Art. Ein beliebtes Ausflugsziel sind die Wasserräder im Deister. Auf gut 100 Meter Länge sind viele wasserbetriebene Miniaturwassermühlen aufgebaut, sie „zeigen Bildnisse der kindlichen Märchen- und Sagenwelt, sowie Symbole der Phantasie“.  
Die Kirche in Holtensen wurde im Jahre 1329 erstmal erwähnt
Die Holtenser Kirche
Beliebtes Ausflugsziel sind die Miniaturwasserräder im Deister
Beliebtes Ausflugsziel sind die Miniaturwasserräder im Deister
Zurück zum Seiteninhalt